HeuteWochenendekompl. Programm

Home

Benefizvorstellungen für einen besonderen Advent!

An den Advent-Samstagen präsentieren wir gemeinsam mit dem Rotary Club Bad Reichenhall-Berchtesgaden vier Vorstellungen der neuen Dokumentation von Henrike Sandner:

DANCE ON - Zwischen Applaus und Abschied

Wer an die Kunstform Tanz denkt, trägt unweigerlich Bilder von scheinbar endlos biegsamen Körpern, voller Schönheit, Kraft und Jugend in sich. Doch der Eindruck der Leichtigkeit täuscht. Tanzkunst ist körperliche Höchstleistung, wie im Spitzensport ist der Leistungsdruck immens. Das fordert seinen Tribut. Mit wenigen Ausnahmen haben die meisten Tänzer/-innen mit 40 ihren Zenit erreicht. Das Duett mit der eigenen Vergänglichkeit beginnt und ein möglicher Bühnenabschied wird absehbar. Gleichzeitig steckt in dieser Reife großes künstlerisches Potenzial, denn ihr enormer Erfahrungsschatz verleiht vielen Tänzern erst ihre magische Strahlkraft. Darin liegt ein künstlerisches Potential, das für viele Choreografen interessant und reizvoll ist. Weil sie sich nicht mehr allein auf den idealen Körper fokussieren, sondern auf Tänzer, deren Persönlichkeit die Bewegung mitgestaltet. So werden tradierte Erwartungshaltungen an technische Perfektion und die Glorifizierung der Jugend zunehmend in Frage gestellt.

Der Film begleitet die Tänzer Friedemann Vogel (Stuttgarter Ballett), Polina Semionova (Staatsballett Berlin), William Moore (Ballett Zürich) und Gesine Moog (Tänzerin im „Dance On“-Ensemble) auf einem Stück ihres Weges. Alle vier gewähren in diesem, mit reichlich Tanz-Szenen garnierten Dokumentarfilm, persönliche Einblicke in ihre Karrieren.

Die Vorstellungen am Samstag den 3., 10. und 17. Dezember beginnen jeweils um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die „Reichenhaller Tafel“ wird gebeten. Tickets sind jeweils an der Tageskasse erhältlich.

Die ultimative Dokumentation über eine grosse Künstlerpersönlichkeit!

„Ein majestätischer, beinahe symphonischer Dokumentarfilm!“ (The Wall Street Journal)

„Voller Bewunderung für diesen großartigen Künstler und das lebendige Erbe seines Werks!“ (The Guardian)

HALLELUJAH - Leonard Cohen, A Journey, A Song

Nach 5 Jahren und mindestens 150 Versen war Leonard Cohen endlich mit seinem Magnus Opus „Hallelujah“ zufrieden - allerdings beschloss sein Haus-Label Columbia Records, die LP nicht in Amerika zu veröffentlichen. Was zuerst wie eine persönliche Tragödie wirkte und Cohen in eine Schaffenskrise stürzte, war der Beginn einer unerwarteten Karriere des Songs. Der ging seinen eigenen Weg und schaffte es mit Hilfe von Coverversionen von musikalischen Größen wie John Cale, Bob Dylan und Jeff Buckley, Nummer 1 auf den Billboard Charts zu werden. Als dann in dem Dreamworks-Animationsfilm „Shrek - Der tollkühne Held“ eine ganz eigene Textversion des Songs auftauchte, war dessen Erfolg nicht mehr zu bremsen:

„Hallelujah“ wurde zum Dauerbrenner in unzähligen Talentshows, auf Hochzeiten und bei Trauerfeierlichkeiten. Auch Cohen selbst benutzte die Erfolgsstory seines Songs, um ihn bei den Konzerten nach seinem Bühnencomeback im Jahr 2008 immer wieder neu zu variieren. Der Song und das Leben des Songwriters sind so auf untrennbare Weise miteinander verbunden.

Mit einer großen Fülle an bisher unveröffentlichtem Archiv- und Interviewmaterial zeichnen die US-amerikanischen Regisseure Dan Geller und Dayna Goldfine in ihrem Dokumentarfilm anhand der bewegten Reise eines weltberühmten Songs ein vielschichtiges Porträt von Leonard Cohen.

HALLELUJAH - Leonard Cohen, A Journey, A Song - Mittwoch (30.11.) um 19.30 Uhr - Sonntag (4.12.) um 11.00 / 16.30

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Der bislang persönlichste Film von Regisseur und Drehbuchautor James Gray!

Gefeiert mit einer siebenminütigen (!) Standing Ovation bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes!

"Eine meisterliche Filmerzählung!" (BR Kino Kino)

ZEITEN DES UMBRUCHS - Armageddon Time

Ein Film über einen Jungen, der Künstler werden will, was niemand aus seiner Familie außer seinem Großvater versteht. Es ist eine kleine, im Grunde unspektakuläre Geschichte, die jedoch von der grandiosen Neuentdeckung, dem Jungen Banks Repeta, getragen wird. Er steht sogar neben dem großen Anthony Hopkins seinen Mann!

New York, Stadtteil Queens. Mitte der 1980er-Jahre - während der Präsidentschaft von Ronald Reagan - lebt der kleine Paul (Banks Repeta) als Mitglied einer wohlhabenden jüdischen Familie in New York. Seine Mutter Esther (Anne Hathaway) hat immer viel zu tun und sein Vater Irving (Jeremy Strong) bemüht sich zwar, ein guter Vater zu sein, ist dabei aber oft sehr streng. Zu streng für den sensiblen Jungen, der sich in seiner Familie neben seinem frechen Bruder Ted (Ryan Sell) oft alleingelassen fühlt. Sein Großvater Aaron (Anthony Hopkins) scheint den Jungen als einziger zu verstehen und ist ihm eine große Stütze. Als das neue Schuljahr beginnt, lernt Paul den Schwarzen Jonathan (Jaylin Webb) kennen. Er ist etwas älter, weil er sitzengeblieben ist und lebt bei seiner kranken Großmutter unter ärmlichen Verhältnissen. Paul freundet sich mit ihm an und stellt fest, dass es sein neuer Freund schafft, trotz seiner schwierigen Lebensverhältnisse an Werte wie Ehrlichkeit und Loyalität festzuhalten. Im Laufe ihrer Freunde stellt Paul jedoch fest, dass nicht jeder im Leben die gleichen Chancen bekommt ...

„Zeiten des Umbruchs“ ist ein in jeder Beziehung vielschichtiger Film über die Familie, die Freundschaft, die Komplexität des Lebens und nicht zuletzt einer darüber, dass das Leben nur selten fair ist. Aber manche hin und wieder das Glück einer zweiten Chance genießen dürfen.

Eine grosse, höchst aktuelle Kinogeschichte: ZEITEN DES UMBRUCHS - Ab 8. Dezember im Programm!

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Erlebt die etwas andere, frech-frivole Weihnachtsshow mit dem legendären Georg Preusse alias MARY!

Mehr als zehn Jahre, nachdem er / sie sich von der Bühne verabschiedete, feiert Georg Preuße alias MARY das Comeback im Kino!

Lichterglanz und bunte Kugeln, duftendes Gebäck und knisterndes Geschenkpapier – Weihnachten ist eine ganz besondere Zeit im Jahr. Und dieses Jahr erst recht, denn MARY präsentiert erstmals Ihre legendäre Weihnachtsshow

MARY CHRISTMAS

aus dem Berliner Admiralspalast 2007, wo sie über acht Wochen vor ausverkauftem Haus zu sehen war, dem Kinopublikum!

Ein Abend voller Überraschungen, mal frech und frivol, mal züchtig und zahm. Es geht um erfüllte und unerfüllte Wünsche, Freude und Enttäuschungen, Männer im Geschenkestress, Frauen und Lügen. Witzige Weisheit gepaart mit Ironie und Charme. Im weihnachtlichen Zauber beflügelt MARY die Sinne und öffnet die Pforten der Phantasie. Doch ist bei MARY immer auch Raum für ein Augenzwinkern – über Dinge im Leben, die man oft viel zu ernst nimmt: Einkaufen, Kochen, Backen, Putzen, der alljährliche Streit unterm Weihnachtsbaum.

Diese Weihnachtsshow ist mehr als „Jingle Bells“ und „Oh, Tannenbaum“. Diese Weihnachtsshow ist MARYs persönliches Bekenntnis zum Leben, das so facettenreich ist wie MARY selbst: nachdenklich und ernst – und im nächsten Moment wieder heiter und bunt. Auf ihre ganz eigene Art wünscht MARY ihrem Publikum „Merry Christmas“!

MARY CHRISTMAS - Vorstellung am Mittwoch, 7. Dezember um 19.30 Uhr. Für alle Gäste der Vorstellung gibt es zum Empfang ab 18.45 Uhr kostenlosen Glühwein oder Kinderpunsch in der Kinopassage!

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Wer könnte besser auf das Fest einstimmen als Star-Tenor Jonas Kaufmann?!

Inmitten der außergewöhnlichen Atmosphäre des winterlichen Oberndorf bei Salzburg präsentiert Jonas Kaufmann in

IT'S CHRISTMAS - WEIHNACHTEN MIT JONAS KAUFMANN

seine persönliche Lieblingsauswahl der schönsten Weihnachtslieder aus aller Welt. Genau an jenem Ort also, an dem 1818 zum ersten Mal „Stille Nacht, Heilige Nacht“ erklang, interpretiert Kaufmann nationale wie internationale Weihnachtsklassiker und zeigt seine Vielseitigkeit: Vom orchestralen „In Dulci Jubilo“ über das bayrisch-intime Schmankerl „Es wird scho glei dumpa‘“ bis hin zu (natürlich) „Jingle Bells“ und „Let It Snow“ – keines der Stücke, die wir „Alle Jahre Wieder“ gemeinsam mit der Familie singen, fehlt. Eingerahmt von stimmungsvoll-winterlichen Erkundungen Salzburgs und Umgebung, zaubert uns Kaufmann in „diese ganz persönliche Weihnachtsstimmung“ - und gibt ganz nebenher interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte der größten Weihnachts-Hits aller Zeiten. Nun dürfen wir Ihnen IT'S CHRISTMAS - WEIHNACHTEN MIT JONAS KAUFMANN – erstmalig überhaupt und mit ca. 20 Minuten zusätzlichem Material – an dem Ort, an dem Jung und Alt immer wieder gemeinsam magische Momente erleben und der wohl wie wenig andere Orte mit Weihnachten verbunden ist erleben... im KINO!

„Wenn ich an Weihnachten denke, kommen viele Erinnerungen in mir hoch. Weihnachten ist das Fest des Innehaltens, der Erinnerung. Es ist das Fest der Freude und der Lichter. Und diese Lieder bringen glückliche Erinnerungen an die Freuden der Weihnachtszeit, von dankbaren Andachten bis hin zu stürmischen Feiern mit Freunden und Verwandten.“ (Jonas Kaufmann)

IT'S CHRISTMAS - WEIHNACHTEN MIT JONAS KAUFMANN - Präsentationen am Sonntag, 11. Dezember und am Sonntag, 18. Dezember jeweils um 11.00 Uhr. Nach der Vorstellung laden wir alle Gäste der Vorstellung auf einen Glühwein oder Kinderpunsch in der Kinopassage ein!

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Sondervorstellung anlässlich des 60. Jubiläums des Filmklassikers!

Ein Film von Harald Reinl!

DER SCHATZ IM SILBERSEE

Wir kennen sie alle, die legendären Blutsbrüder Winnetou und Old Shatterhand. Seit nunmehr sechs Jahrzehnten begeistern Pierre Brice und Lex Barker in den Hauptrollen Jung und Alt in den zahlreichen Kinofilmen, basierend auf den Reiseerzählungen des meistgelesenen deutschen Schriftstellers Karl May. Nun gibt es die einmalige Gelegenheit, den ersten und für viele Filmfreunde auch den schönsten aller Winnetou-Filme noch einmal auf der großen Leinwand zu erleben: "Der Schatz im Silbersee", dessen Uraufführung vor 60 Jahren, am 12. Dezember 1962 im Universum Filmtheater in Stuttgart stattgefunden hat. Die Gesamtleitung hatte damals der legendäre Horst Wendlandt, der sich als Produzent der Edgar-Wallace-Filme bereits einen Namen gemacht hatte. Regie führte Harald Reinl, der die einzigartige Landschaft Kroatiens (damals noch Jugoslawien) im Zusammenspiel aller Akteure bestens in Szene setzte.

Freut Euch auf ein Wiedersehen mit Marianne Hoppe, Eddi Arent, Ralf Wolter, Jan Sid, Mirko Boman, Herbert Lom, Götz George, Karin Dor und natürlich unsere Helden der Kindheit Pierre Brice und Lex Barker!

Der Film wurde damals von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden mit dem Prädikat "Wertvoll" ausgezeichnet und war die erste Produktion, die vom Branchenblatt "Filmecho / Filmwoche" mit der "Goldenen Leinwand" für mehr als drei Millionen Besucher (in Westdeutschland) ausgezeichnet wurde.

DER SCHATZ IM SILBERSEE - Sondervorstellung am Sonntag, 11. Dezember um 11.00 Uhr!

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Nach "Wunderschön" die neue Komödie von Regisseurin Karoline Herfurth!

Mit ihrer vierten Regiearbeit begibt sich Karoline Herfurth wieder ins Sujet der romantischen Komödie. Und wie bei ihren vorherigen Filmen erwartet uns

EINFACH MAL WAS SCHÖNES

Die biologische Uhr der Radiomoderatorin Karla (Karoline Herfurth) tickt, und das mittlerweile sehr laut und deutlich. Doch egal, was sie auch tut, sie findet einfach keinen passenden Mann, mit dem sie sich auch eine Familie vorstellen könnte. Kurz vor ihrem 40. Geburtstag fällt sie die Entscheidung, alleine ein Kind zu bekommen. Wenn sich eben kein Mann findet, muss es auch so gehen. Doch sie hat nicht mit ihren Eltern Marion (Ulrike Kriener) und Robert (Herbert Knaup) und ihren Schwestern Jule (Nora Tschirner) und Johanna (Milena Tscharntke) gerechnet, die ihre Entscheidung nicht nachvollziehen können - und das, obwohl sie allesamt selber in ihren komplizierten Lebensentwürfen feststecken und nicht weiter wissen. Die Einzige, die Karla wirklich unterstützt, ist ihre beste Freundin Senay (Jasmin Shakeri). Dazu kommt, dass Karla sich in den viel zu jungen Ole (Aaron Altaras) verliebt hat. Wieso tritt ausgerechnet jetzt Karlas Traummann in ihr Leben, wo sie doch gerade ihre Zukunft geplant hat? Das Chaos scheint perfekt...

Karoline Herfurth packt in ihr neues Werk alles rein, was zu einem tollen Kinoabend gehört: Viel Humor, herausragende Charaktere, starke Musik - jedoch auch ernste Themen wie der gesellschaftliche Druck, den Menschen selbst auf sich ausüben können, weil sie glauben, bestimmte Dinge tun oder erreichen zu müssen. Das macht EINFACH MAL WAS SCHÖNES ein klein wenig cleverer, als es Filme dieser Art zumeist sind.

EINFACH MAL WAS SCHÖNES - ab 8. Dezember im Programm!

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Ein atemberaubend-emotionaler Blick auf das Leben und die Musik von Whitney Houston!

Ein Film von Regisseur Kasi Lemmons nach einem Drehbuch von Anthony McCarten ("Bohemian Rhapsody")

I WANNA DANCE WITH SOMEBODY - Die Whitney Houston Story

Schon als Kind liebt Whitney Houston es, mit ihrer Mutter Cissy (Tamara Tunie) in der Kirche zu singen. Auf die Idee, wie sie aus ihrer Leidenschaft für die Musik eine Karriere zu machen, kommt sie von selbst aber nie. Eines Tages bittet die erkrankte Cissy ihre mittlerweile erwachsene Tochter (phänomenal: Naomi Ackie), für sie bei einem Auftritt einzuspringen. Dabei befindet sich Plattenfirmen-Boss Clive Davis (Stanley Tucci) im Publikum. Er erlebt mit, wie Whitney das Publikum mit ihrer einzigartigen Stimme begeistert und nimmt sie unter Vertrag. Schnell folgt ein Hit auf den nächsten und sie avanciert bereits mit ihrem Debütalbum zum Idol von Millionen. Bei einer Preisverleihung lernt die junge Frau den für seinen unsteten Lebenswandel berüchtigten R&B-Sänger Bobby Brown (Ashton Sanders) kennen. Die zwei verlieben sich ineinander und heiraten. Doch anstelle eines Happy Ends kommt alles ganz anders …

Ohne jede Tabus portraitiert der Film die komplexe und vielschichtige Frau hinter The Voice. Von ihren Anfängen als Chormädchen in New Jersey bis hin zu einer der erfolgreichsten und am häufigsten ausgezeichneten Sängerinnen und Künstlerinnen aller Zeiten, wird das Publikum mitgenommen auf eine inspirierende, ergreifende – und sehr emotionale – Reise durch Houstons bahnbrechende Karriere und ihr Leben. Mit atemberaubenden Auftritten und einem Soundtrack, der die beliebtesten Hits der Ikone beinhaltet. Don’t You Wanna Dance?

Ihr und Euer Festprogramm: I WANNA DANCE WITH SOMEBODY - Die Whitney Houston Story - Ab 22. Dezember im Park-Kino! Informationen zur Premiere demnächst an dieser Stelle!

Alle Infos, Trailer & Tickets: